"Die Aufgabe der Umgebung ist  nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren"

Maria Montessori

Was ist eine Spielgruppe?

Eine Spielgruppe ist eine konstante Gruppe von Kleinkindern im Alter von ca. 2 1/2 bis 5 Jahren, die sich in regelmässigen Abständen trifft und von ausgebildeten Spielgruppenleiterinnen betreut wird. In der Spielgruppe wird gespielt, mit verschiedensten Materialien gewerkt, gesungen, gemalt, geknetet, musiziert, gelärmt, Geschichten erzählt. Spielerisches Erleben, kreatives und gemeinsames Tun stehen im Zentrum aller Aktivitäten.

Für das Vorschulkind steht das Spiel im Zentrum seines Lebens. Spielend lernt es sich und seine Umwelt kennen und macht dabei ständig neue Erfahrungen. Spielgruppen sollen diese kindliche Eigenschaft aktiv fördern. Deshalb bildet das freie Spiel einen wichtigen Bestandteil der Spielgruppe. Auf die Bedürfnisse und den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes wird grosse Sorgfalt gelegt. So hat das Kind auch die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, zu beobachten, seinen eigenen Rhythmus zu leben und auf seine Art am Geschehen teilzunehmen.

Die pädagogischen Zielsetzungen der Spielgruppen sind sehr vielfältig:

Spielgruppen sind ein soziales Lernfeld 
Die Kinder lernen sich in einer Gruppe Gleichaltriger zu integrieren – sich behaupten, Rücksicht nehmen, einander helfen und unterstützen, Grenzen spüren. Freiheiten erleben, Freundschaften schliessen sowie auch streiten sind wichtige Elemente für die Entwicklung der Persönlichkeit.

Spielgruppen fördern die Bewegung
Kinder im Vorschulalter weisen einen starken Drang auf, sich zu bewegen, die Welt zu entdecken und zu experimentieren. Die Spielgruppe unterstützt diesen Drang in gezielter Form, indem mit unterschiedlichen Materialien, Spielen und Erlebnissen dieses Bedürfnis aktiv gefördert wird.

Spielgruppen fördern die Kreativität
Durch altersorientierte Werkangebote (z.B. Umgang mit Schere, Stiften, Farben, Leim und anderem Werkmaterial) wird die Kreativität und Feinmotorik der Kinder gefördert. Dabei stehen das lustbetonte Erproben und Experimentieren im Vordergrund und nicht die Herstellung von perfekten Bastelprodukten.

Spielgruppen unterstützen die Ablösung
Spielgruppen stellen für die Kleinkinder heute häufig die erste Gruppenerfahrung mit Gleichaltrigen dar. Die Spielgruppenleiterin geht mit jedem Kind eine bewusste Beziehung ein und unterstützt so den Ablösungsprozess von der engsten Bezugsperson. 
Im sicheren und überschaubaren Rahmen der Spielgruppe kann das Kind die langsame Ablösung von seinen engsten Bezugspersonen üben.

"Das Lernen ist Erfahrung.

Alles andere ist einfach nur Information."

Sprachliche Förderung und Integration von fremdsprachigen Kindern
Für fremdsprachige Familien bedeutet die Spielgruppe meist der erste Kontakt mit unserer Kultur. Kinder von fremdsprachigen Eltern lernen in der Spielgruppe auf spielerische Art unsere Landessprache sowie unsere Kultur kennen. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Integration geleistet. Spielerisch und mit allen Sinnen wird den Kindern das Fenster zur deutschen Sprache geöffnet, was ihnen den Einstieg in den Kindergarten erleichtert.

Spielgruppen fördern den Kontakt unter den Eltern
Die Spielgruppe ist Anlauf- und Kontaktstelle für manche Eltern und bietet ihnen Gelegenheit für den Erfahrungsaustausch.

"Was Kinder betrifft, betrifft die Menschheit"

Maria Montessori

Impressum     Datenschutz     AGB